Kommentare für Bildungsstreik in Tübingen http://bildungsstreik.fsrvv.de Tue was für gute und freie Bildung! Sun, 04 Sep 2011 23:05:52 +0000 hourly 1 http://wordpress.org/?v=4.2.2 Kommentar zu imagin’ audimax – der Film von Bildungsmagazin » Diskussion zu “imagin’ audimax” http://bildungsstreik.fsrvv.de/2011/09/02/imagin-audimax-der-film/comment-page-1/#comment-6559 Sun, 04 Sep 2011 23:05:52 +0000 http://bildungsstreik.fsrvv.de/?p=914#comment-6559 […] Rahmen des Sommmerateliers der plattform “no budget” wurde am 2. September “imagin’ audimax” in der Tübinger Shedhalle gezeigt. Der Dokumentarfilm läßt die Aktiven der Wiener […]

]]>
Kommentar zu 14.10.2010 Alternativer Dies Universitatis um 15:30 von Trevor http://bildungsstreik.fsrvv.de/2010/10/11/alternativer-dies-universitatis-aldi/comment-page-1/#comment-4517 Sat, 28 May 2011 18:11:25 +0000 http://bildungsstreik.fsrvv.de/?p=767#comment-4517 Hallo Susanne,

offenbar warst Du nicht auf dem Vortrag und hast auch die Ankündigung dazu nicht richtig gelesen, sonst hättest Du bemerkt, dass der Kritikpunkt der Rechtslastigkeit als Frage formuliert war und der Referent keineswegs alle Verbindungsstudenten als ‘Rechtsaußen’ qualifizierte. Wohl aber wieß er darauf hin, dass wenn auch nicht alle einzelnen Verbindungen rechts sind, sie doch in verschiedenen Dach- und Metadachverbänden mit den zahlreich existierenden rechten Verbindungen kooperieren und man eine Tendenz zum deutsch-Nationalen und zum Nationalchauvinsimus bei vielen Verbindungen feststellen kann. Du führst Deine private Erfahrung als Begründung dafür an, dass Rechtslastigkeit auf Verbindungen bezogen generell ‘Unsinn’ sei. Abgesehen davon, dass eine Parteinahme für die SPD (oder sonst eine Partei) nicht davor feit reaktionärem Gedankengut anzuhängen (was man zum Beispiel überdeutlich durch Sarrazin vorgeführt bekommt), kann Deine Aussage auch nur als Vorurteil gewertet werden, in sofern sie nämlich systematischen Analysen von Verbindungen entgegensteht, die sich institutionellen Vertstrickungen, Organisationsformen und Ideologie der Verbindungen widmen und zu dem Ergebnis kommen, dass sehr wohl viele Verbindungen rechtslastig sind.
Neben dem Kritikpunkt der Offenheit ins rechte Spektrum reicht die Kritik am Verbindungswesen aber noch viel weiter: Zum Beispiel Sexismus: Du als Frau dürftest bei keiner Verbindung (die nicht explizit für Frauen ist) mitmachen. Des Weiteren sind die allermeisten Verbindungen autoritär strukturiert: Die jungen Männer, die neu in die Verbindungen kommen, müssen sich den Älteren unterwerfen -: nicht weil sie rational mit den Inhalten der Älteren übereinstimmen, sondern bloß weil diese in der Hierarchie höher stehen: Zum Teil müssen sie den Älteren sogar ihren Dreck wegputzen oder auf ihr Geheiß hin Bier trinken, so lange diese es verlangen (was bis zum Erbrechen gehen kann).
Weitere Kritikpunkte sind zum Beispiel Klüngelei, Chauvinismus, Homophobie und regressive Geschlechtervorstellungen.

Wenn Du Dich tatsächlich dafür interessierst, weshalb Verbindungen kritisiert werden müssen, empfehle ich Dir den Reader des AK Clubhausia (http://clubhausia.fsrvv.de/clubhausia_reader.pdf) und die folgende Seite vom Bildungsmagazin auf der noch eine Menge weiterführender Links und ein Podcast zu einer Radiosendung zu dem Thema zu finden sind: http://radio.ernst-bloch-uni.de/2010/10/sendung-vom-11-10-2010-kritik-an-studentischen-verbindungen/

Trevor

PS:
Dieses Jahr im Oktober gibt es wahrscheinlich wieder einen Alternativen Dies zu dem du auch kommen und Dich informieren kannst, wenn Du willst.

]]>
Kommentar zu 14.10.2010 Alternativer Dies Universitatis um 15:30 von tehe http://bildungsstreik.fsrvv.de/2010/10/11/alternativer-dies-universitatis-aldi/comment-page-1/#comment-4514 Sat, 28 May 2011 13:35:55 +0000 http://bildungsstreik.fsrvv.de/?p=767#comment-4514 Habt ihr euch eigentlich schon mal richtig über Studentenverbindungen informiert, oder plappert ihr nur den Unsinn über Rechtslastigkeit nach? Ich habe noch keinen Rechtsaußen in einer Verbindung getroffen. Mag vielleicht der eine oder andere sich als wertkonservativ bezeichnen, so gibt es doch auch viele, die sich zur SPD oder den Grünen bekennen. Wenn ihr aber glaubt, dass alle außer den linken Spinnern verdächtig sind, dann bleibt halt in dem Glauben. Ihr rettet die Welt dadurch nicht.

Susanne

]]>
Kommentar zu Materialien von Um zu ergründen, womit wir es zu tun haben… « Bildungsstreik in Tübingen http://bildungsstreik.fsrvv.de/materialien/comment-page-1/#comment-2216 Thu, 02 Dec 2010 00:44:16 +0000 http://bildungsstreik.fsrvv.de/?page_id=323#comment-2216 […] Materialien […]

]]>
Kommentar zu Demo am Mittwoch, 9.6. von B.Bürker http://bildungsstreik.fsrvv.de/2010/06/05/demo-am-mittwoch-9-6/comment-page-1/#comment-612 Wed, 09 Jun 2010 07:43:02 +0000 http://bildungsstreik.fsrvv.de/?p=709#comment-612 Endlich gehen StudentInnen mal wieder auf die Straße um sich Gehör zu verschaffen, das war höchste Zeit! Briefe alleine sind schon lange kein Druckmittel mehr.
Wenn allerdings SchülerInnen bei einer Teilnahme am Bildungsstreik immer noch Angst vor Sanktionen haben müssen (wie gerade erfahren), frage ich mich – wann wachen denn die LehrerInnen und Schulleitungen auf? Sie sind doch auch betroffen!

]]>
Kommentar zu Demo am Mittwoch, 9.6. von Tomasz Misztal http://bildungsstreik.fsrvv.de/2010/06/05/demo-am-mittwoch-9-6/comment-page-1/#comment-608 Tue, 08 Jun 2010 11:52:42 +0000 http://bildungsstreik.fsrvv.de/?p=709#comment-608 Sehr geehrte Veranstalter/Unterstützer der Studentendemo,

anstatt Proteste zu moderieren um die unschuldigen Universitäten zu beukotieren, wäre es erheblich notwendiger die Regierung auf die Missstände der Bildungspolitik aufmerksam zu machen und einen kollektiven, rechtlich beglaubigten Brief an die betreffenden Regierungsstellen (Kanzlerin) aufzusetzen. (Unterschriftensammlung ALLER Studenten)

MfG

]]>
Kommentar zu “Bundeswehr Wegtreten!” Demo in Freiburg von plakattiert es! http://bildungsstreik.fsrvv.de/2010/01/21/bundeswehr-wegtreten-demo-in-freiburg/comment-page-1/#comment-313 Sat, 23 Jan 2010 09:35:06 +0000 http://bildungsstreik.fsrvv.de/?p=569#comment-313 – Bundesweite Demo “Die Uni gehört allen” – solidarisch für freie Bildung und ein selbstbestimmtes leben.

die uni
gehört allen

Die Ausrichtung aller Lebensbereiche auf ihre Verwertbarkeit verschärft sich. Flankiert wird diese Entwicklung durch autoritäre Maßnahmen und die Kriminalisierung sozialer Widerstände. Stechuhren, Hartz IV, Ausbildungsplatzmangel, Exzellenzinitiativen, Selektion an Schulen und Hochschulen, Abschiebungen und „blue cards“ nur für „hochqualifizierte“ Migrant_innen, all das sind nur einige Kennzeichen einer ausgrenzenden Gesellschaft. Einer Gesellschaft, in der nicht die Menschen und ihre Bedürfnisse, sondern ihre Verwertbarkeit im Mittelpunkt steht.

Die Frankfurter Stiftungsuniversität kann hierfür als eine der Pioniere gelten. Studierende besetzten dort Ende November eines der Gebäude der Goethe-Uni, das regelmäßig an Konzerne vermietet wird. Sie wollten dort Raum und Zeit für eine kritische Auseinandersetzung schaffen. Am 02.12.2009 wurde dieser studentische Protest gewaltsam durch die Polizei beendet. Seitdem herrscht Ausnahmezustand an der Frankfurter Universität: Kritischen Studierenden drohen die Zwangsexmatrikulation und Strafverfahren, immer wieder patrouilliert Polizei auf dem Campus und der Universitätsbetrieb wurde mehrfach durch Aussperrungen lahm gelegt.

Auch in vielen anderen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens kommt es immer öfter zu sozialen Konflikten. Arbeiter_innen, Azubis, Schüler_innen, Studierende, von Abschiebung Bedrohte, Erwerbslose und andere gehen auf die Straße. Dabei verweisen all diese Proteste auf die Möglichkeit einer gemeinsame Forderung: Die gesellschaftlichen Verhältnisse haben sich nach den Menschen zu richten, nicht nach Profitinteressen. Die Organisierung der Gesellschaft muss von den Menschen selbst bestimmt sein. Um wirklich etwas zu verändern, müssen wir genau dies als gemeinsames Ziel formulieren und erkämpfen.

Statt den kürzenden, ausschließenden, überwachenden Staat um Hilfe anzurufen, müssen wir gemeinsam auf die Straße gehen und dafür kämpfen, dass die Schule unsere Schule, die Uni die Uni aller, die gesellschaftliche Produktion nach den Bedürfnissen aller – das Leben ein selbstbestimmtes Leben sein soll. Die Uni gehört Allen! Für freie Bildung und ein selbstbestimmtes Leben! Unser Leben in unsere Hände! Für die radikale Demokratisierung aller Lebensbereiche!

am 30.01.2010
in Frankfurt am Main
um 14 Uhr, Campus Bockenheim

______

Links:

http://unigehoertallen.tk/
http://bildungsstreik-ffm.de/cms/
http://vimeo.com/8424498 (Mobilisierungsvideo)
http://unserebildung.de/wiki/Mitfahrzentrale_nach_Frankfurt (Mitfahrzentrale zur Demo für ganz Deutschland – tragt euch ein!)

______

Treffpunkte/Anreise für Frankfurt:

–> Aus Baden-Württemberg

*Heidelberger Treffpunkt: um 11:00 Uhr vor dem Hauptbahnhof (um Gruppen für Gruppentickets zu bilden)

Details zur Zugverbindung:
Heidelberg Hbf ab 11:21 Gleis 3
Frankfurt am Main Hauptbahnhof ab 12:58
U U4 U-Bahn Richtung: Bockenheimer Warte, Frankfurt am Main Ankunft 13:01

*Freiburg: In Freiburg wird eine gemeinsame Zugfahrt organisiert:

Freiburg Hbf ab 09:03 Gleis 2
Offenburg ab 10:02 Gleis 6
Karlsruhe Hbf ab 11:25 Gleis 3
Mannheim Hbf ab 12:38 Gleis 7

–> Aus Hessen:

*aus Darmstadt: um 13:15 an den Darmstädter Hauptbahnhof, um gemeinsam dort hin zu fahren (Abfahrt mit der Regionalbahn um 13:30 Uhr).

* aus Mainz: von Mainz HBF fährt vom Gleis 4a um 12:32 Uhr die S8 ab, kommt alle mit!

*aus Gießen: in Gießen mit RE 12.28 Uhr (Gleis 4) bis FFM-Westbahnhof, danach umsteigen in Bus 36 zur Bockenheimer Warte; oder: mit RE 13.02 Uhr (Gleis 3) bis FFM-Hauptbahnhof, danach umsteigen in U4 zur Bockenheimner Warte. Info: http://protest-giessen.de/?p=553

–> Aus dem Saarland:

* Saarbrücken: Treffpunkt: 10:35 Abfahrt 10:52
* Neunkirchen: Treffpunkt: 10:55 Abfahrt 11:08

* St.Wendel: Treffpunkt: 11:00 Abfahrt 11:21
* Idar-Oberstein: Treffpunkt: 11:35 Abfahrt 11:52

–> Aus NRW:

Anreise aus Köln: Mail an antifa-ak-koeln(at)web.de oder im AStA Laden (Universitätstr. 16) ein Ticket erwerben.

Die Kosten werden euch vom AStA zurückerstattet.

–> Organisiert einfach selbst etwas nach Frankfurt und beachtet die Mitfahrzentrale (Link oben)!

–> Oder: Demonstriert dezentral an euren Hauptbahnhöfen vor Ort mit!

_

Entweder ihr kommt nach Frankfurt oder geht zur dezentralen Demo gleichzeitig an allen Hauptbahnhöfen Deutschlands, um 14 Uhr. Die Demo ist ja bundesweit, also lasst sie ruhig überall – auch gerne jenseits aller Grenzen – stattfinden. Demonstriert wird, wo sich Menschen selbstbestimmt zusammenfinden.

_
Pennplätze:

Gibt es in Frankfurt genügend. Das Studierendenhaus bietet genügend Platz. Bringt einen Schlafsack mit!

]]>
Kommentar zu Landesweite Bildungsstreik-Demo am 21.11. von M.Benz-Nübling http://bildungsstreik.fsrvv.de/2009/11/17/landesweite-bildungsstreik-demo-am-21-11/comment-page-1/#comment-232 Mon, 30 Nov 2009 11:46:25 +0000 http://bildungsstreik.fsrvv.de/?p=441#comment-232 Lieber Mazze,

zuerst vielen Dank für Deinen Einsatz gegen den die Körperverletzungen der Polizei
bei der Bildungsdemo.
Zu meiner Person:
Ich bin Mitglied der GEW Reutlingend und im Kreisvorstand der GEW Reutlingen/Tübingen.
Im DGB vertrete ich die GEW im Regionalvorstand.
Mit Entsetzen habe ich von den Polizeieinsätzen am 21.11.09 gehört. Die entsprechenden
Infos habe ich an die GEW-Vorsitzitzende Doro Moritz weitergeleitet
Inzwischen habe ich eine Anwort.
Dort steht:”Ich war auchd bei der Demo und hasbe das leider nicht mitbekommen. Unsere GEW-Studis habe ich um Rückmeldung gebeten, habe allerdidngs noch nichts
erfahren.”

Bitte unbedingt Rückmeldung geben.

Mit solidarischen Grüßen
Marie Benz-Nübling

]]>
Kommentar zu 72-Stunden-Vorlesung von fabian http://bildungsstreik.fsrvv.de/2009/11/25/72-stunden-vorlesung/comment-page-1/#comment-229 Fri, 27 Nov 2009 04:32:00 +0000 http://bildungsstreik.fsrvv.de/?p=515#comment-229 Hallo,

wir zeichnen die Vorlesungen auf, können allerdings aus technischen Gründen vermutlich nicht alles anbieten, da gerade am Anfang einiges nicht geklappt hat.

Ansonsten zeichnet das ZDV mit TIMMS (https://timmslive.uni-tuebingen.de/timmslive/) die ganze Sache auf. Wenigstens hoffe ich, dass es nicht nur live ins Internet übertragen, sondern auch aufgezeichnet wird.

]]>
Kommentar zu 72-Stunden-Vorlesung von Frederik http://bildungsstreik.fsrvv.de/2009/11/25/72-stunden-vorlesung/comment-page-1/#comment-228 Fri, 27 Nov 2009 00:28:51 +0000 http://bildungsstreik.fsrvv.de/?p=515#comment-228 Wird die Vorlesung später online gestellt? Man kann ja aus körperlichen Gründen nicht 72 Stunden am Stück dabei bleiben, und ich ärgere mich immer, wenn ich irgendwas spannendes verpasse, weil ich essen, schlafen, usw. muss. Weil ich die Idee irre gut finde würde ich sogar Geld dafür bezahlen, alle Vorlesungen zusammen aus einer DVD / CD zu haben.

]]>