Bildungsstreik in Tübingen http://bildungsstreik.fsrvv.de Tue was für gute und freie Bildung! Sat, 12 Nov 2011 23:47:00 +0000 de-DE hourly 1 http://wordpress.org/?v=4.2.2 Bildungsstreik 17.11.2011 http://bildungsstreik.fsrvv.de/2011/11/13/bildungsstreik-17-11-2011-2/ http://bildungsstreik.fsrvv.de/2011/11/13/bildungsstreik-17-11-2011-2/#comments Sat, 12 Nov 2011 23:36:34 +0000 http://bildungsstreik.fsrvv.de/?p=957 Am 17. November wird in Reutlingen der Bildungsstreik mit Kundgebungen und einer Demonstration stattfinden. Treffpunkt ist um 8:45 Uhr auf dem Reutlinger Marktplatz. Da in Tübingen anscheinend leider keine Aktionen stattfinden, rufen wir alle Interessierten aus Tübingen auf, nach Reutlingen zu kommen. Treffpunkt für die Zugfahrt nach Reutlingen ist um 8:00 Uhr am Tübinger Hauptbahnhof.

]]>
http://bildungsstreik.fsrvv.de/2011/11/13/bildungsstreik-17-11-2011-2/feed/ 0
Bildungsstreik 17.11.2011 http://bildungsstreik.fsrvv.de/2011/11/13/bildungsstreik-17-11-2011/ http://bildungsstreik.fsrvv.de/2011/11/13/bildungsstreik-17-11-2011/#comments Sat, 12 Nov 2011 23:35:37 +0000 http://bildungsstreik.fsrvv.de/?p=954 Hallo zusammen, da sind wir wieder.

Nach langer Pause nimmt die Bildungsstreikbewegung wieder Fahrt auf. Am 17. November wird wieder bundesweit gestreikt und demonstriert für gute und selbstbestimmte Bildung für alle.

Denn wenn es auch durchaus einige positive Veränderungen in der letzten Zeit gab, wie etwa die baldige Abschaffung der Studiengebühren in Baden-Württemberg oder die angekündigte Wiedereinführung einer verfassten Studierendenschaft ebenfalls in BaWü, so gibt es doch immer noch sehr viel zu tun.

Nach wie vor dienen alle Bildungseinrichtungen vor allem einem Zweck: junge Menschen so auszubilden, dass sie optimal verwertbare Arbeitskräfte und gute Staatsbürger werden.

Nach wie vor ist das Bildungssystem unterfinanziert, sind die Klassenräume und Hörsäle zu groß, sind noch nicht alle Bildungsgebühren abgeschafft, liegt die absolute Lehr- und Lernmittelfreiheit noch in weiter Ferne.

Nach wie vor besteht „Bildung“ meist darin in möglichst kurzer Zeit möglichst viel vom Lernplan vorgeschriebenes Wissen aufzusaugen, in Klausuren zu Papier zu bringen, nach Noten eingeteilt zu werden und am Ende flexibel einsetzbares Rohmaterial für die Wirtschaft zu sein.

Nach wie vor hat der soziale Hintergrund einen enormen Einfluss auf den Erfolg im Bildungssystem und nach wie vor stehen nicht für alle die gleichen Bildungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Nach wie vor sind selbstbestimmtes Lernen und praktische Demokratie im Bildungssystem nicht zu finden, nach wie vor haben die Betroffenen kaum Einfluss auf Lerninhalte und Lehrmethoden.

Deshalb werden wir am 17. November streiken und unsere Ansichten und Forderungen laut und entschlossen auf die Straße tragen. Wir werden deutlich machen, dass es viele sind die selbstbestimmt und frei lernen und leben wollen und nicht ruhen werden, bevor sie ihre Ziele erreicht haben.

Am 17. November wird in Reutlingen der Bildungsstreik mit Kundgebungen und einer Demonstration stattfinden. Treffpunkt ist um 8:45 Uhr auf dem Reutlinger Marktplatz. Da in Tübingen anscheinend leider keine Aktionen stattfinden, rufen wir alle Interessierten aus Tübingen auf, nach Reutlingen zu kommen. Treffpunkt für die Zugfahrt nach Reutlingen ist um 8:00 Uhr am Tübinger Hauptbahnhof.
Kommt zahlreich, um zu zeigen was ihr von diesem Bildungssystem haltet und was ihr euch an seiner Stelle wünscht.

Wir sehen uns beim Streik!

]]>
http://bildungsstreik.fsrvv.de/2011/11/13/bildungsstreik-17-11-2011/feed/ 0
Zivilklauselkongress http://bildungsstreik.fsrvv.de/2011/10/20/zivilklauselkongress/ http://bildungsstreik.fsrvv.de/2011/10/20/zivilklauselkongress/#comments Thu, 20 Oct 2011 00:09:45 +0000 http://bildungsstreik.fsrvv.de/?p=931 Die Militarisierung von Forschung und Lehre Symptome, Problemfelder und Gegenstrategien Kongress 28./29. Oktober 2011, Tübingen

Alle Infos wie Programm unter:
http://zivilklauselkongress.blogsport.de

]]>
http://bildungsstreik.fsrvv.de/2011/10/20/zivilklauselkongress/feed/ 0
Alternativer Dies diesen Donnerstag im Clubhaus http://bildungsstreik.fsrvv.de/2011/10/10/alternativer-dies-diesen-donnerstag-im-clubhaus/ http://bildungsstreik.fsrvv.de/2011/10/10/alternativer-dies-diesen-donnerstag-im-clubhaus/#comments Mon, 10 Oct 2011 00:26:11 +0000 http://bildungsstreik.fsrvv.de/?p=927 Am 13.10.2011 ab Nachmittags im Clubhaus. Inhalte: Vortrag zur Kritik an studentischen Verbindungen, Kurzvortrag zur Zivilklausel, Unterstützung des Sozialprotestmarschs, Essen vom Café Collectiva, Stände von kulturellen, politischen und anderen Gruppen aus Tübingen etc.

]]>
http://bildungsstreik.fsrvv.de/2011/10/10/alternativer-dies-diesen-donnerstag-im-clubhaus/feed/ 0
imagin’ audimax – der Film http://bildungsstreik.fsrvv.de/2011/09/02/imagin-audimax-der-film/ http://bildungsstreik.fsrvv.de/2011/09/02/imagin-audimax-der-film/#comments Fri, 02 Sep 2011 21:00:40 +0000 http://bildungsstreik.fsrvv.de/?p=914 Die Dokumentation der Österreicher #unibrennt-AktivistInnen kann man sich hier nochmal anschauen:

]]>
http://bildungsstreik.fsrvv.de/2011/09/02/imagin-audimax-der-film/feed/ 1
“imagin’ audimax” am Freitag um 20:30 Uhr in der Shedhalle http://bildungsstreik.fsrvv.de/2011/08/27/imagin-audimax/ http://bildungsstreik.fsrvv.de/2011/08/27/imagin-audimax/#comments Sat, 27 Aug 2011 11:02:00 +0000 http://bildungsstreik.fsrvv.de/?p=901 “das einmal erleben dürfen…. den willen die welt zu verändern”

Im Wintersemester 2009 wurden die Studis in Österreich für einen kurzen Moment berühmt. Aus Protest gegen schlechte Studienbedingungen und ungleich verteilte Bildungschancen hatten sie das “auditorium maximum” besetzt und damit den größten Hörsaal an der Wiener Uni eingenommen. Kurz darauf wurden die Hörsäle weiterer Unis in Österreich besetzt und schließlich schlug der Funke über nach Deutschland und in andere europäische Länder. Am 5. November 2009 war es auch in Tübingen soweit. Aus einer studentischen Vollversammlung im Kupferbau entstand die Besetzung des Hörsals 23: #tuebingenbrennt

Die “ag doku” der Wiener #unibrennt Bewegung hat dokumentiert aus welchen Motiven Menschen tage- und wochenlang einen Hörsaal besetzt halten. In ihrem Film “imagin’ audimax” erzählen ehemalige BesetzerInnen wie sie den Protest vor fast zwei Jahren erlebt haben und welche Gefühle sie damit verbinden.

Dabei ist es interessant zu hinterfragen welche Ziele die Einzelnen mit der Besetzung verbunden haben und ob diese Ziele erreicht wurden.

Was lief schlecht? Was muss man das nächste Mal besser machen und: Soll / Wird es ein nächstes Mal geben?

Diese und weitere Fragen sollen am kommenden Freitag besprochen werden. Anlässlich des Sommerateliers der plattform “no budget” zeigen die Wiener Filmemacher am Freitag, dem 2. September um 20:30 Uhr ihre Dokumentation “imagin’ audimax” in der Shedhalle.

Im Anschluss daran freuen wir uns auf eine lebhafte Diskussion in der auch Platz sein soll für eine persönliche Reflektion der Proteste. Dazu laden wir alle Interessierten in die Shedhalle ein und freuen uns besonders über Teilnehmer der damaligen Kupferbau-Besetzung, die sich die in die Diskussion einbringen wollen.

Die Veranstaltung wird präsentiert vom Bildungsmagazin auf der Wüsten Welle, dem freien Radio für Tübingen und Reutlingen. Die Diskussion wird aufgezeichnet und evtl. später in Teilen im Radio zu hören sein.

Vorschau:

]]>
http://bildungsstreik.fsrvv.de/2011/08/27/imagin-audimax/feed/ 0
Selbst organisiertes Seminar zur Kritischen Theorie http://bildungsstreik.fsrvv.de/2011/04/13/selbst-organisiertes-seminar-zur-kritischen-theorie/ http://bildungsstreik.fsrvv.de/2011/04/13/selbst-organisiertes-seminar-zur-kritischen-theorie/#comments Wed, 13 Apr 2011 15:47:39 +0000 http://bildungsstreik.fsrvv.de/?p=877 Dieses Semester gibt es ein Seminar zur Kritischen Theorie (‘Frankfurter Schule’), das von einem Studi vorbereitet wurde. Mehr dazu hier…

Im folgenden wird die Einladung dokumentiert:

Liebe Studierende,

Im sozialwissenschaftlichen Lehrbetrieb deutscher Universitäten bleibt

die Kritische Theorie heute meist eine Randerscheinung. Selten ergibt

sich für Studierende eine Möglichkeit, sich konkret mit den Werken der

Frankfurter Schule auseinander zu setzen. Daher möchte ich Studierenden

verschiedenster Fachrichtungen die Möglichkeit bieten, sich im Rahmen

eines selbstorganisierten Seminars mit dem Thema zu beschäftigen. Das

Seminar soll fortgeschrittenen Studierenden aller Fachrichtungen die

Möglichkeit bieten, sich mit Kritischer Theorie auseinander zu setzen.

Der Seminarplan stellt dabei lediglich einen Vorschlag dar, es soll ein

Raum für die Auseinandersetzung mit dem Gedankenkomplex geboten werden,

der vielseitig eingegrenzt, erweitert und variiert werden kann. Bisher

liegt der Schwerpunkt auf der Politischen Theorie Theodor W. Adornos und

Herbert Marcuses. Auch die methodische Vorgehensweise kann variiert werden.

Es handelt sich um ein studentisch organisiertes Seminar, in dem der

Erwerb von ECTS-Punkten nicht möglich ist.

JedeR TeilnehmerIn ist selbst verantwortlich für das Gelingen der

Veranstaltung. Das Seminar ist für fortgeschrittene Studierende

vorgesehen, die bereit sind, sich aus eigenem Interesse heraus

selbstständig in den Themenkomplex einzuarbeiten.

Das Seminar findet Donnerstags 16-18 Uhr im Raum 021 am Institut für

Politikwissenschaft statt. Beginn ist der 21. April.

Wer Interesse an der Teilnahme hat, kann sich gerne vorab bei mir melden:

jakob-felix [dot) hasselmann (ät] student {dott] uni-tuebingen (doth} de

Mit freundlichen Grüßen,

Jakob

Inzwischen ist auch ein Seminarplan verfügbar, der wie auch ein Interview mit dem Veranstalter auf dem Blog der Kritischen Uni abgerufen werden kann:

http://kut.blogsport.de/

]]>
http://bildungsstreik.fsrvv.de/2011/04/13/selbst-organisiertes-seminar-zur-kritischen-theorie/feed/ 0
Newsletter vom 25.01. http://bildungsstreik.fsrvv.de/2011/01/25/newsletter-vom-25-01/ http://bildungsstreik.fsrvv.de/2011/01/25/newsletter-vom-25-01/#comments Tue, 25 Jan 2011 10:06:58 +0000 http://bildungsstreik.fsrvv.de/?p=849 Liebe Freundinnen und Freunde der freien Bildung,

heute um 19 Uhr treffen wir uns alle auf dem Tübinger Holzmarkt… um kurz vor Semesterende und wenige Wochen vor der Landtagswahl am 27. März noch einmal an uns und unseren vielfältigen Protest der letzten Jahre zu erinnern.

Um 19 Uhr geht es heute los mit Redebeiträgen von VertreterInnen des Bildungsstreiks und der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), im Anschluss zeigen wir Kurzfilme von den weltweiten Bildungsprotesten der letzten Jahre.

Es wird Glühwein und Feuertonnen geben, trotzdem schadet es nicht sich warm anzuziehen. Und vielleicht selbst sogar auch noch eigenen Glühwein oder Tee mitzubringen.

Lange wollen wir allerdings nicht in der Kälte ausharren, also seid rechtzeitig um 19 Uhr auf dem Holzmarkt vor der Stiftskirche. Im Anschluss können wir den Abend gerne noch gemeinsam woanders ausklingen lassen.

Am Samstag ist es dann nochmal wichtig, dass bei der landesweiten Bildungsstreik-Demo um 16 Uhr in Stuttgart möglichst viele von uns auf der Straße sind.
Die gemeinsame Abfahrt ab Tübingen Hbf ist am Samstag (29.01.2011) um 14:57 Uhr. Daher treffen wir uns am Samstag bereits um 13:30 in der Bahnhofshalle um gemeinsam Baden-Württemberg Tickets zu kaufen.

Mit solidarischen Grüßen und bis heute abend,

Euer Tübinger Bildungsstreik

PS: Im Tagblatt heute war die Rede davon, dass der Bildungsstreik von den Grünen unterstützt werde. Das ist richtig. Richtig ist aber auch, dass er mindestens ebenso entschlossen von der Linkspartei und den Piraten unterstützt wird. Und auch wenn die SPD sich nicht nochmal ganz aktuell dazu geäußert hat, wurde der Bildungsstreik auch von dieser Partei in der Vergangenheit immer unterstützt.

Der Bildungsstreik Tübingen sucht nicht die Nähe einzelner Parteien und ruft auch nicht zur Wahl konkreter Parteien auf. Doch nach der vielleicht etwas missverständlichen Meldung im Tagblatt soll nochmal klargestellt sein: Unsere Forderungen werden von mehr als nur einer Partei unterstützt, auch wenn es Unterschiede darin gibt, wie weit die einzelnen Parteien unsere Forderungen mittragen. Und was man noch als “Unterstützung” bezeichnen kann.

Den Newsletter des Bildungsstreiks kann man hier abonnieren:
https://lists.schokokeks.org/mailman/listinfo.cgi/bildungsstreik-news

]]>
http://bildungsstreik.fsrvv.de/2011/01/25/newsletter-vom-25-01/feed/ 0
Pressemeldung zum 25.01. http://bildungsstreik.fsrvv.de/2011/01/24/pressemeldung-zum-25-01/ http://bildungsstreik.fsrvv.de/2011/01/24/pressemeldung-zum-25-01/#comments Mon, 24 Jan 2011 01:21:37 +0000 http://bildungsstreik.fsrvv.de/?p=840 Presseerklärung des Tübinger Bildungsstreiks vom Montag, 24. Januar 2011

Kundgebung mit Filmen auf dem Tübinger Holzmarkt

Am Dienstag, dem 25. Januar 2011 wird der Tübinger Bildungsstreik den Holzmarkt ab 19 Uhr für kurze Zeit in ein Freilicht-Kino verwandeln. Gezeigt werden Kurzfilme, die bei den weltweiten Bildungsprotesten entstanden sind.

Seit einer Woche brennt in Baden-Württemberg das Protestfeuer des landesweiten Bildungsstreiks. Entfacht hatten es am Montag vergangener Woche die Bildungsstreik-AktivistInnen in Freiburg. Seitdem ist es symbolhaft in Form zweier Feuertonnen über Weingarten, Sigmaringen und Mannheim weitergezogen und wird am heutigen Montag in Heidelberg erwartet, bevor es am Dienstag im Rahmen der landesweiten “Protestfeuer”-Kampagne auch in Tübingen Station macht.

Ab 19 Uhr wird es zur Begrüßung kurze Redebeiträge unter anderem von Aktiven des Bildungsstreiks sowie von der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) geben. Im Anschluß daran werden auf einer Leinwand bei der Stiftskirche verschiedene Kurzfilme von den weltweiten Bildungsprotesten der letzten Jahre gezeigt.

Damit es den TeilnehmerInnen der Kundgebung dabei nicht zu kalt wird sollen Feuertonnen und Glühwein für die nötige Wärme sorgen. Warme Kleidung wird aber dennoch empfohlen.

Die zentrale Forderung des Bildungsstreiks ist nach wie vor die Durchsetzung freier Bildung im gesamten Bildungssystem: Egal ob an Kitas, Schulen, Hochschulen oder Ausbildungsstellen. Dazu müssen sämtliche Gebühren- und Zulassungsbeschränkungen abgeschafft werden, um nicht zuletzt auch sogenannten “bildungsfernen Schichten” den Zugang zu Bildung und die Teilhabe an der Gesellschaft zu ermöglichen.

Darüber hinaus fordert der Bildungsstreik die Demokratisierung der Hochschulen durch die Wiedereinführung einer verfassten Studierendenschaft mit (allgemein)politischem Mandat und Finanzhoheit, sowie die Einführung einer Viertelparität in den Gremien der Hochschulen.

Thematischer Schwerpunkt der Kundgebung wird die Auseinandersetzung mit Repression und Polizeigewalt sein, wie sie die SchülerInnen einer Bildungsstreik-Demonstration am 30. September vergangenen Jahres im Suttgarter Schloßpark erleben mußten. Doch Repression geschieht auch im viel kleineren Maßstab, etwa wenn die Teilnahme von SchülerInnen an einer Bildungsstreik-Demonstration während der Schulzeit von der Schulleitung sanktioniert wird.

Im Sommer 2009 waren zum ersten Mal unter dem Motto “Bildungsstreik” 270.000 Menschen in ganz Deutschland auf der Straße. Wenige Wochen vor der Landtagswahl am 27. März 2011 wollen die AktivistInnen des baden-württembergischen Bildungsstreiks mit ihrer Kampagne an die Proteste der letzten Jahre erinnern und die Bildungspolitik als wichtiges landespolitisches Thema erneut auf die Agenda setzen.

Nach dem Halt in Tübingen wird das “Protestfeuer” über Karlsruhe, Ludwigsburg und Pforzheim weiterziehen, bis die lokalen Proteste am Samstag, dem 29. Januar schließlich um 16 Uhr bei einer Großdemo in Stuttgart zusammenfinden.

Die landesweite “Protestfeuer”-Kampagne wird auf der Website des baden-württembergischen Bildungsstreiks unter www.bildungsstreik-bawue.de dokumentiert.
Weitere Informationen zum Tübinger Bildungsstreik finden sich unter www.tuewas.org.

Für Rückfragen erreichen Sie das lokale Presse-Team am besten per E-Mail an bildungsstreik-tue@fsrvv.de oder auch telephonisch unter der Nummer 0176-75 68 28 12.

]]>
http://bildungsstreik.fsrvv.de/2011/01/24/pressemeldung-zum-25-01/feed/ 0
BaWü brennt – für freie Bildung http://bildungsstreik.fsrvv.de/2011/01/14/bawu-brennt-fur-freie-bildung/ http://bildungsstreik.fsrvv.de/2011/01/14/bawu-brennt-fur-freie-bildung/#comments Fri, 14 Jan 2011 11:50:05 +0000 http://bildungsstreik.fsrvv.de/?p=818 Gegen Repression und Polzeigewalt – Kundgebung am Dienstag, 25.01.2011 auf dem Tübinger Holzmarkt

BaWü brennt

Thematischer Schwerpunkt der Kundgebung in Tübingen ist Polizeigewalt und Repression gegenüber AktivistInnen, die sich gegen das herrschende System stellen, sei es in Form von Demonstrationen, Blockaden oder anderen Arten von Protest. Die polizeiliche Räumung des Kupferbaus im Winter vor einem Jahr ist uns noch gut in Erinnerung, ebenso das brutale Vorgehen der Polizei am 30.09. im Schlosspark in Stuttgart, wo friedliche DemonstrantInnen den Park schützen wollten. Repression durch den Staat drückt sich aber nicht nur in solchen Vorfällen aus, sondern bereits, wenn bspw. Direktoren ihren SchülerInnen mit Nachsitzen drohen, wenn sie sich während des Unterrichts an einer Demonstration beteiligen wollen. Aber wir lassen uns nicht einschüchtern, sondern werden uns am 25.01. auf dem Holzmarkt versammeln um ein Zeichen gegen diesen Repressionsapparat zu setzen und um für ein freies Bildungssystem zu protestieren!

Die Kundebung ist Teil des Protestfeuerlaufs des Bildungsstreik Baden-Württemberg.

In mindestens 11 Städten im Land werden Aktionen stattfinden, starten wird der Protestfeuerlauf am 17.01. in Freiburg, wo das Protestfeuer entflammt wird. Dieses wird als Symbol für den landesweiten Protest für freie Bildung von Stadt zu Stadt weitertragen. Fast jeden Tag wird so eine Aktion an einem Ort in BaWü stattfinden, bis das Protestfeuer am 29.01. zur Bildungsstreik Großdemonstration die Landeshauptstadt erreicht.

Termine:
17.01. Freiburg: Demo mit anschließender Entzündung des Protestfeuers
18.01 Weingarten: Aktion unter dem Motto 5 minutes 4 education
20.01. Sigmaringen: Demo mit abschließender Feuershow
21.01. Mannheim: Kreative Mobilisierungsaktion
22.01. Heilbronn
22.01. Ulm: im Jugendhaus “Büchsenstadel” Interkulturelle Freiraumparty
24.01. Heidelberg: Demo
25.01. Tübingen: 19:00 Uhr Holzmarkt Kundgebung und Filmvorführung mit Kurzvideos zu den Bildungsprotesten aus aller Welt
26.01. Karlsruhe: Demo mit anschließender Mahnwache
27.01. Ludwigsburg: Demo mit anschließenden kulturellen, kreativen Aktionen (Musik, etc.)
28.01. Pforzheim: Kundgebung
29.01. Stuttgart: 16:00 Uhr Lautenschlagerstr. Landesweite GROßDEMONSTRATION

Weitere Infos unter www.bildungsstreik-bawue.de

Treffpunkt für gemeinsame Abfahrt zur Großdemonstration ist der Hbf Tübingen um 14:40 Uhr, Abfahrtszeit: 14:57 Uhr, Gleis 3

Vorläufiges Programm für die Kundgebung in Tübingen:
Beginn 19:00
Redebeitrag des Bildungsstreik Tübingen
Redebeitrag GEW, Lothar Letsche
Film
Redebeitrag der Jugendoffensive
Ende ca. 20:30

Euer Bildungsstreik Tübingen

]]>
http://bildungsstreik.fsrvv.de/2011/01/14/bawu-brennt-fur-freie-bildung/feed/ 0